Brunnenrohr  gibt es nicht nur in verschiedenen Stärken, sondern auch in verschiedenen Ausführungen was die Stärke der Rohrmuffen und die Ausführung der Gewinde betrifft.

Brunnenrohr als Vollrohr

Das blaue Brunnenrohr mit Trapezgewinde

Beim Abteufen kommt es darauf an, dass das blaue Brunnenrohr möglichst ohne Reibung durch die wasserführende Sand- und Kiesschicht nach unten gedrückt werden kann.

Logisch, das das mit einem vollkommen glatten Brunnenrohr  leichter geht als bei einem mit einem Muffendurchmesser von 130.mm.

Die etwas auftragende Muffe ist dem Trapezgewinde des blauen Brunnnenrohrs geschuldet, was natürlich auch seine Vorteile hat.

Es gibt aber auch glatte Brunnenrohre, die keine sichtbare Muffe mehr haben. Bei diesem Brunnenrohr ist dasGewinde wesentlich feiner und praktisch in die Wandstärke eingearbeitet. Das wirkt sich natürlich beim Plunschen, bzw Eintäufen aus.  Man kommt mit weniger Gewicht aus oder es geht halt einfach schneller. Bezugsquelle hier: Erdbohrer.de

Der Durchmesser des blauen Brunnenrohres ist natürlich von der verwendeten Tiefbrunnenpumpe abhängig. Bei der Verwendung einer 3 Zoll Tiefbrunnenpumpe ist ein DN 100 Brunnenrohr mit seinem Innendurchmesser von 103 mm völlig ausreichend.

Eine 4 Zoll Pumpe mit 96 bis 98 mm Außendurchmesser würde zwar auch reinpassen, aber es könnte Probleme mit dem engen Raum geben. Die Pumpe wird schließlich durch das umströmende Wasser gekühlt. 

Neuerdings gibt es jedoch mit 3,5 Zoll eine Zwischengröße, welche jetzt wieder ganz prima in ein DN 100 Brunnenrohr passt. Diese Pumpe wartet darüber hinaus mit sehr respektablen Leistungsdaten auf, die einer 4 Zoll Pumpe überhaupt nicht nachstehen.

Das Brunnenrohr hat einiges an Druck auszuhalten und ist dafür bestens ausgestattet. Das kann man von dem gelegentlich aus Sparsamkeitsgründen eingesetzten KG-Rohr nicht behaupten.

Das Filterrohr:

Ein Bohrbrunnen mit der beschriebenen Leistung sollte mit einer großzügig dimensionierten Filterstrecke ausgestattet sein. Was nützt die beste Pumpe, wenn nicht genug Wasser durch den Filter läuft. Außerdem lassen Filter mit der Zeit weniger Wasser durch.

Die Filterleistung von 1 m Filterrohr mit 0,5 mm Schlitzweite liegt bei ca  2300 l/h. Muss wegen eines feineren Sandes die Schlitzweite auf 0,3 mm veringert werden, lässt der Filter halt auch weniger durch (1,85 m³)oder man gibt noch einen Meter Filterstrecke hinzu.

Du  solltest also nicht, wenn Du mehr Wasser brauchst, die Schlitzweite beliebig erhöhen, sondern besser die Filterstrecke verlängern.

Professionelles Brunnenrohr oder KG Rohr als Brunnenrohr missbrauchen ?

Immer wieder taucht die Frage in Brunnenbauforen auf, ob man nicht einfacher und billiger KG-Kanalrohr statt des teueren Brunnenrohres verwenden könnte. Die Antwort lautet „jein“. Wenn die Bodenverhältnisse einfach  sind, der Grundwasserstand recht hoch, sodass keine all zu starken Drücke zu erwarten sind, kann man unter bestimmten Umständen darüber nachdenken.

Zum Beispiel dann, wenn man das für DN 100 und DN 125 KG Rohre erhältliche KG-Filterrohr einsetzt. Bezugsquelle hier.

Es bleibt jedoch das Problem des mühsamen Verbindens. Die Wulst der KG Rohre Muffen ist ganz im Gegensatz zum Brunnenrohr sehr dick und behindert und erschwert das Abtaufen sehr. Je tiefer abgetauft werden muss, desto schlimmer.

Beim DN 100 Brunnenrohr beträgt der Aussendurchmesser der Muffe120 mm, beim KG Rohr sind es schon 127 mm.

Die Form der Muffe beim Brunnenrohr ist eher stromlinienförmig, beim KG ist das eine sehr ungünstige dicke Wulst für den Gummiring. 

Die dicke Wulst der KG-Rohre behindert das Abteufen

Um ein leichteres Abtäufen zu ermöglichen, muss die Wulst abgeschnitten und die Verbindung des Muffenstummels irgendwie stabilisiert werden. Die „KG-Fanfraktion“ erledigt das meist mit Blindnieten. Die Blindnietenstummel im Inneren des Rohres vemindern dann logischerweise den Rohrquerschnitt um bis zu 10 Millimeter.

Erdbohrer, Kiespumpe und Tiefbrunnenpumpe können sich an diesen Stummeln verklemmen, bzw. deren Durchmesser muss entsprechend verrringert werden. Eleganter wäre demgegenüber das Verkleben der KG Rohre.

In jedem Fall ist die Verbindung der KG Rohre gegenüber dem kinderleichten Verschrauben der blauen Brunnenrohre eine mühsame zeitaufwändige Geschichte und kommt für mich aufgrund bei meinem ersten Brunnen gemachten negativen Erfahrungen nicht mehr in Betracht.

Den einzigen sinnvollen Einsatz von KG Rohren kann ich mir als Mantel- oder Schutzrohr vorstellen, welches entsprechend groß dimensioniert,  etwa als DN 160, mit großen Schlitzen versehen, soweit wie möglich in den Grundwasserbereich abgetäuft wird und darin dann auch verbleibt.

In dieses Mantelrohr könnte dann das eigentliche blaue Brunnenrohr gestellt werden.

 

Das Bohren eines eigenen Brunnens beschreibt „Brunnenbohren – Das Handbuch „sehr ausführlich und Schritt für Schritt .

 

Inhalt des Ratgebers  ist auch die ausführliche Beschreibung aller für den Brunnenbau erforderlichen Spezialwerkzeuge, Brunnenbauzubehör, Pumpen, Brunnenrohr  und sonstigem Installationsmaterial.

Brunnenbohrer

 

Brunnen bohren das Handbuch gibt es als Taschenbuchausgabe im Format 22 *28 cm

 

oder als PDF Datei zum downloaden