Alles was der Brunnenbohrer braucht Beratung - Bezugsquellen - Preise 2020

Der Brunnenbohrer in Eigenarbeit braucht einiges an Brunnenbohrerwerkzeug und Geräten, die nicht unbedingt in jedem Heimwerker Arsenal vorhanden sind.

Dazu zählen im Werkzeugbereich:

  • Brunnenbohrer mit Aufkantung und Ablaufsperre, normaler Brunnenbohrer
  • Dreibock mit Umlenk oder Seilrolle, Arbeitshöhe mindestens 3 Meter
  • Kiespumpe im erforderlichen Durchmesser
  • Holzklemmzange für Brunnenrohr-Auflagengewicht  bis 400 kg und mehr
  • Eventuell Spezialbohrer für „Im-Rohr-Bohrungen“ bei Ton- oder Lehmschichten
  • Eventuell schweren Fallmeisel zur Beseitigung von Steinen etc.
  • Eventuell Stocher- und Greifwerkzeug zum Entfernen von Steinbrocken
  • Optional aber sehr hilfreich und Rücken schonend, elektrische Seilwinde mit mind. 18 Meter Seil
Um einen Gartenbrunnen mit einer Förderleistung, vergleichbar mit dem normalen Hauswasseranschluss bauen zu können ist mindestens eine 3,5 oder 4 Zoll Tiefbrunnenpumpe erforderlich. Diese wiederum benötigt ein 4,5 Zoll Brunnenrohr welches gegebenenenfalls auch noch den  nachträglichen Einbau eines Feinfilters ermöglicht.
Ein Brunnenrohr dieser Größe trägt die Bezeichnung DN 115. Ich empfehle dir deshalb mit dieser Rohrgröße zu planen. Das nächst größere Brunnenrohr mit der Bezeichnung DN 125 bringt keine wesentlichen Vorteile.
Manchmal entstehen in größerer Tiefe (5-8 Meter) verursacht durch den immer größeren Erddruck ein Hohlraum, dessen Inhalt dann auf die Bohrsohle stürzt. Der Brunnenbohrer erreicht nicht mehr die vorherige Tiefe-
Um dieses Hindernis zu überwinden kann man ein DN 160 Schutzrohr in das Bohrloch stellen um dann darin bis zur Erreichung des Grundwasserstandes weiterzubohren.
Um dies alles zu ermöglichen ist als erster Brunnenbohrer ein 165 mm Bohrer mit seitlicher Aufkantung und Ablaufsperre zu empfehlen, der erstens genug Raum für das Schutz oder Mantelrohr schafft, und zweitens wegen seiner scharfen Abkantung eine glatte und stabile Bohrlochwand schafft.
Dadurch wird die Gefahr einer Hohlraumbildung entscheident herabgesetzt.

 

Brunnenbohrerwerkzeug Nr. 1 Kernloch-Brunnenbohrer mit Aufkantung.

Der Brunnenbohrer mit seitlicher Aufkantung und Ablaufsperre erzeugt mit  der scharfen Aufkantung eine Kernbohrung mit glatter, fester Bohrlochwand und geringer Neigung zur Hohlraumbildung in der Tiefe.

Er ist besonders für lehmigen Boden geeignet, wenn herkömmliche Bohrer nicht mehr mit Körperkraft aus dem Bohrloch gezogen werden können.

Mit einem Durchmesser von 165 mm ermöglicht er auch das Absenken eines  DN 160 Schutzrohres zur Verhinderung einer weiteren Hohlraumbildung.

Nötigenfalls kann dann im Rohrinnerenmit einem 150 mm Brunnenbohrer bis zur Erreichung des Grundwasserspiegels weitergebohrt werden..

Einen solchen Brunnenbohrer bekommst Du hier bei E-Bay. als 10 Meter Set für ca. 175 Euro

 

Brunnenbohrerwerkzeug Nr. 2 Normaler Brunnenbohrer ohne Aufkantung

Brunnenbohrerwerkzeug nr.2

Der einfache Erdbohrer ohne seitliche Aufkantung und Ablaufsperre lässt sich mit seiner einfachen Wendel in das Erdreich vielleicht etwas leichter eindrehen, als sein Pendant mit der Aufkantung.

Beim Hochziehen reißt er ganz einfach das auf der Spindel befindliche Erdreich aus seiner Umgebung. Das Bohrloch wird dadurch etwas größer und die Bohrlochwand rauer, ungleichäißiger als die glatte Schnittkante die der Kernlochbohrer hinterläßt. 

Dies ist auch gleich der Nachteil dieses Bohrers, das Bohrloch neigt in größerer Tiefe eher zur Hohlraumbildung und Einsturz des Bohrloches.

Andererseits schaft er durch das so entstandene größere Bohrloch von 17-18 cm   gleich die Voraussetzungen für den Einsatz eines Schutzrohres mit 160 mm Durchmesser.

Weiterhin kann der gleiche Bohrer auch dann innerhalb des Schutzrohres als Im-Rohr-Bohrer eingesetzt werden.

Der Kernlochbohrer mit 165 mm Durchmesser passt da nicht mehr rein.

Einen einzelnen, einfachen Brunnenbohrer 150 mm zur Verwendung mit dem vorhandenen Verlängerungsset erhälts Du hier bei E-Bay für ca. 40 Euro

 

Neben dem üblichen Brunnenbohrer mit 150 mm Durchmesser, oder dem Brunnenbohrer mit seitlicher Aufkantung kannst Du, falls in zähen Lehm oder Tonschichten gar nichts mehr geht, zwei besondere Brunnenbohrer einsetzen, die eigentlich für die Probenentnahme in schweren Böden im Bereich der Profi Bohrungen konstruiert wurden.

Es handelt siech dabei um den leichteren und im Brunnenbohrfachhandel auch erhältlichen Edelman Bohrer. Dieser Spezialbohrer sammelt das Bohrgut mit seien angeschrägten Schneidflügeln und hält es fest.

Allerdings gibt es diese leichte Form eines Spezialbohrers nur in Kurzform, ein Anschlußstück für die Verlängerungsstangen musst Du selber anfertigen.

Brunnenbohrerwerkzeug Nr. 3 Der Edelman-Bohrer

Dieser leichte Lehm und Tonbohrer hat einen Durchmesser von 70 mm und passt damit auch in ein DN 80 Brunnenrohr.

Er ist in bestimmten Grenzen spreizbar, indem man einfach im Schraubstock die beiden miteinander verbundenen Schneidblätter auseinander drückt.

In einem DN 115 Brunnenrohr bleibt allerdings dann ein recht breiter Rand stehen, auf welchem das Brunnenrohr dann weiter aufsteht.

Auf dem Sumpfrohr sollte dann besser ein stählerner Schneidschuh aufgesetzt sein, der den breiten Rand mithilfe größerer Auflast auschnneidet.

Für das KG Schutzrohr ist dieser Schneidschuh aber nicht anwendbar.

Brunnenbohrerwerkzeug Nr. 4 Das Dreibein

Wenn Du nun an der wasserführenden Schicht angkommen bist, und der wässrige Sand und Kiesbrei  von der Bohrspindel rutscht, ist es Zeit für den Einsatz der Kiespumpe. Dafür ist dann aber ein Dreibein von mindestens 3 Meter Arbeitshöhe zwingende Voraussetzung.

Allerdings finden sich im Fundus vieler Heimwerker mit großem Garten oft lange Doppelleitern mit mindestens 12 Stufen. 

Diese sind meist mit einer Standverbreiterung ausgestattet und lassen sich daher leicht als kostenlose Dreibein-Alternative missbrauchen. Einfach auf dem obersten Stufenpaar einen kurzen Balken befestigen, starken Ringhaken eindrehen und schon ist das improvisierte Dreibein fertig.

Auch aus drei Balkenschuhen lässt sich ein Dreibeinstern für Holzbalen ab 70 mm Stärke zusammenschweißen.

 

Dreibein aus Doppelleiter
Basisstern für Holzdreibein
Dreibein
Doppelleiterdreibein im Einsatz

Eine vernünftige Bezugsquelle für ein fertiges Dreibein konnte ich bisher nicht ausfindig machen. Gelegentlich erscheint ein Angebot über ein ausziehbares Dreibein aus Stahlrohren bei E-Bay.

Dabei scheint es sich aber nicht um eine beständige Quelle zu handeln, in letzter Zeit blieb eine Suche erfolglos. Den letzten Preis, an den ich mich erinnere lag bei 275 .- Euro.

Letzten Endes bleibt dann doch nur der Selberbau oder halt am einfachsten die Lösung mit der Doppelleiter.

Brunnenbohrerwerkzeug Nr. 5 Die Kiespumpe

Brunnenbohrerwerkzeug Nr. 5

Die  Kiespumpe ist zuständig für das Vorantreiben der Bohrung  im Grundwasser führenden Bereich. Sie funktioniert nach dem umgekehrten Luftpumpenprinzip indem sie durch Hochziehen des Kolben Sand, Kies und kleinere Steine bis etwa 5 cm Durchmesser ins Pumpeninnere saugt und dadurch das Absenken des beschwerten Brunnenrohres überhaupt ermöglicht.

Die Universalabmessung ist 90 mm. Damit sind Brunnenrohre mit den Maßen DN 100 und DN 115 verarbeitbar. Ab DN 115 wäre auch eine größere Kiespumpe mit 108 mm Durchmesser möglich.

Die schafft zwar mehr weg, ist aber auch entsprechend schwer und man sollte bei dieser Größe schon eine elektrische Seilwinde zur -Verfügung haben.

Bezugsquelle für Kiespumpen 

Brunnenbohrerwerkzeug Nr. 6 Klemmzange für Auflagengewicht.

Zum Abtäufen muss das Brunnenrohr beschwert werden. Die stabile Holzzwinge  schafft die Voraussetzung für das Aufbringen von Gewicht auf das Brunnenrohr.

Als Gewichte kommen in Frage Gehwegplatten Betoneinfassungen und besonders praktisch Kübel oder Abfalltonnen mit Wasserfüllung für die Dosierung des Gewichts.

Da können dann schon mal 400 kg nötig sein.

Bezugsquelle für stabile Klemme

Brunnenbohrerwerkzeug Nr. 7 Der Riverside-Bohrer

Der Riverside Bohrer ist der Spezialbohrer für „Im-Rohr-Bohrungen.

Seine beiden scharfen Schneiden können auch zähen Ton aufschneiden und ins Innere des Bohrrohres pressen. Dort bleibt er haften und kann so entfernt werden.

Diesen Bohrer bekommt man kaum im Handel. Den musst Du schon selber aus einem 90 er Stahlrohr bauen. Wie das geht, siehst Du hier.

„Brunnen bohren das Handbuch“

Das Bohren eines eigenen Brunnens beschreibt „Brunnen bohren – Das Handbuch“ sehr ausführlich und Schritt für Schritt, sodass am Ende der Lektüre eine sichere Entscheidung möglich ist, ob „selberbohren“ Sinn macht

Inhalt des Ratgebers  ist unter Anderem auch die ausführliche Beschreibung aller für den Brunnenbau erforderlichen Spezialwerkzeuge, Brunnenbauzubehör, Pumpen, Brunnenrohr  und sonstigem Installationsmaterial. Aufgrund dieser sehr detaillierten Beschreibungen kann man dann auch das Angebot des Brunnenbauers in allen Punkten richtig beurteilen und einordnen.

Brunnen Bohren 2020 Cover

„Brunnen bohren Das Handbuch“ steht in folgenden Versionen zur Vefügung:

Als gedrucktes Taschenbuch mit Graustufenbildern im Innenteil

Als PDF File zum Download und vollfarbigen Bildern im Innenteil